Struktur und Mitarbeiter

Struktur und Mitarbeiter

Der Kindergarten Wilde 9 ist ein altersgemischter, eingruppiger Kindergarten mit bis zu 37 Kindern. Wir nehmen Kinder ab 2 1/2 Jahren auf. Sechs ErzieherInnen, zwei Frauen und vier Männer, begleiten die Kinder in ihrem Alltag bei uns. Jedes Jahr werden wir von einem jungen Menschen unterstützt, der sein freiwilliges Jahr bei uns absolviert.

Christoph

Vater von zwei Kindern, ausgebildeter Erzieher mit Reggio-Qualifizierung, ambitionierter Trickfilmer, begeisterter Koch und Lagerfeurer und besticht durch seine Vielseitigkeit

Christoph Dangelat
Jg. 83, Leiter der Einrichtung

Anja

Als Mitbegründerin des Vereins Anisa und des Kindergartens fühle ich mich zutiefst mit dem Kindergarten verbunden. Die Vision gleichwürdiger Beziehungen in Familien und in unserem Leben mit den Kindern und Eltern trägt mich seit Anbeginn meiner Arbeit. Ich kann mich selbst lebendig fühlen, kreativ und innovativ sein, neue Projekte entwickeln und umsetzen. Ich darf jeden Tag lernen und innerlich wachsen. Ich genieße und schätze den Kontakt zu den Kindern, zu den Menschen, die hier mitarbeiten und zu den Eltern.

Anja Niemand
Jg. 65, ist Schreinerin, Bildhauerin, Erzieherin und Familienberaterin

Susanne

Sie ist Kinderversteherin, Tüftlerin, Begleiterin und ein fester Ansprechpartner für die Kinder.

Susanne Kanzler
Jg. 1984, ist ausgebildete Heilerzieherin

Robert

Die Arbeit im Kindergarten ist ein wesentliches Element in meinem Leben geworden. Ich empfinde das menschliche Innenleben grundsätzlich als mystisch und schöpferisch in seinen unendlichen Möglichkeiten. Trotz dieses immensen Potentials, das jeder von uns hat, verbrachte ich – wie wahrscheinlich viele von uns – die meisten Jahre meines Lebens in einem Zustand der Nachahmung, was die Ausschöpfung des eigenen Potentials angeht. Das heißt, dass meine frühkindliche Prägung zu einem Korsett für meine Selbsterfahrung wurde, und dadurch ein großer Teil des eigenen Potentials unerreichbar war. Mein Ziel ist es, das Vertrauen und den Mut bei allen zu fördern, innerlich die Ruinen einengender Formen zu überwinden, um das weite Feld der Innovation betreten zu können. Eine so begründete Freiheit halte ich für eine der wichtigsten Ursachen für Glück, Zufriedenheit und einem täglichen Wachstum über sich selbst hinaus. Und nicht zuletzt braucht die Zeit, in der wir leben, eine solche Freiheit des Geistes und der Innovation – in klein und groß -, um die drängenden Fragen unseres Lebens auf diesem Planeten lösen zu können.

Robert Bartha
Jg.79, Vater von zwei Töchtern, ist Kindheitspädagoge

Emil

macht tägliche Auflüge in die Natur, ist Pflanzenversteher und Abenteuerer.

Emil Löber
Jg.81, Vater von zwei Töchtern, Erzieher

Sven

Es war einmal, vor nicht allzu langer Zeit, da erzählte mir eine Freundin von einem Ort, an dem die Kinder nackt sein dürfen, Äpfel von den Bäumen essen und nicht darauf hören müssen, was die Erwachsenen sagen. Diesen Ort wollte ich sehen. Und er hat mich in seinen Bann gezogen. Ich begann eine Ausbildung zum Erzieher und verbrachte mehrere Praktika hier. Seit 2020 bin ich fester Teil des Teams. Die „Wilde 9“ ist für mich ein Ort, an dem ein neues Miteinander zwischen Kindern und Erwachsenen, zwischen Eltern und Erzieher*innen, aber auch innerhalb des Teams erprobt wird. Ich genieße diese Freiheit und gleichzeitige Verbundenheit sehr. Am liebsten bin ich in der Werkstatt oder sitze auf einer Bank und erzähle Geschichten. So wie diese.

Sven Schwenkenbecher
Jg.89, Vater von zwei Söhnen, Erzieher

Antonina

Der Freiwilligendienst in der Wilden 9 bedeutet für mich, meine Themen herauszufinden und zu bearbeiten und dabei gleichzeitig zu lernen mit Kindern und Erwachsenen in einen gleichwürdigen Kontakt zu treten.

Antonina Thomas
Jg. 2001, ist im Bundesfreiwilligendienst im Kindergarten